„Acht Tage, 40 Gemeinden, eine Botschaft: Wir brechen gemeinsam auf nach Corona“

Hoffnung ist nicht nur ein Wort. Deshalb tritt Präses Dr. Thorsten Latzel vom 6. bis 13. Juli kräftig in die Pedale, radelt von Süd nach Nord, von Saarbrücken nach Wesel durch die Evangelische Kirche im Rheinland und sammelt dabei Hoffnungsgeschichten. „Acht Tage, 40 Gemeinden, eine Botschaft: Wir brechen gemeinsam auf nach Corona“, bringt Präses Thorsten Latzel sein Vorhaben auf einen Satz. 

Am Freitag, den 9. Juli konnten wir Herrn Dr. Latzel in Winningen begrüßen und ihm von unserer Hoffnungsgeschichte erzählen.

Im März 2020 wurde alles runtergefahren. Die Vorstellung mit Absperrbändern zu hantieren und in einer Art gesperrten Zone zu sitzen hat uns frustriert. 

Wir mussten Platz schaffen, Platz für Neues, neue Ideen, Platz um die Weite des schönen Kirchenschiffes genießen zu können, ohne an die Beschränkungen durch Corona erinnert zu werden.

Kurzerhand wurden die Kirchenbänke, mit Traktoranhänger, nachbarschaftlichem Unterbringungsraum und starken Händen aus der Kirche getragen. 

Als Erinnerung konnten wir Herrn Dr. Latzel unser Symbol der Hoffnung mit auf den Weg geben – ein kleiner Stuhl – den man eben leicht verrücken kann. Drinnen – wie draußen. Hinstellen wo es passt. So viele, wie gebraucht werden…